20% Selbstbehalt – Worum geht's?

Was ist Gesundbleiben, Gesundwerden dem Einzelnen und einer Gesellschaft wert?

Alles, sollte die Antwort sein, gilt doch Gesundheit zu Recht als allerhöchstes persönliches Gut.

Dennoch: In Österreich gibt es eine Gruppe, die nicht selbstverständlich kostenlos alle Leistungen unseres Gesundheitssystems in Anspruch nehmen darf. Selbstständige zahlen trotz gesetzlicher Krankenversicherung mit 20% Selbstbehalt bei jedem Arztbesuch einen hohen Preis.

Wen trifft der Selbstbehalt besonders hart?
Mit den unterschiedlichen Lebensstilen ändern sich Wünsche und Anforderungen zunehmend häufiger. Österreich punktet mit Kreativ-, Technologie-, Umwelt- oder Lifestyle-Ideen. Mutig, bunt und eigenständig: für viele ein Motor zur Selbstständigkeit. 
Verbindend mit der Gruppe jener, die aufgrund wirtschaftlicher Veränderungen nicht ganz freiwillig den Weg der Selbstständigkeit einschlagen, ist, dass die wirtschaftliche Ertragslage für beide zunehmend schwieriger wird.Neben den Klein- und Kleinstunternehmen (KMU) ist die Form der Eine-Person-Unternehmen (EPU) stetig am Wachsen. In Österreich gibt es rund 450.000 Selbstständige. Davon sind allein 240.000 sogenannte Eine-Person-Unternehmen. Der Großteil der Eine-Person-Unternehmen, nämlich 60 %, hat in Wien sein unternehmerisches Zuhause gefunden. 
Fast die Hälfte der Eine-Person-Unternehmen erzielt einen Jahresumsatz von weniger als 30.000 Euro. Laut Armutskonferenz ist die Armutsgefährdungsquote bei Selbstständigen doppelt so hoch wie bei unselbstständig Beschäftigten. 

20% Selbstbehalt bei jedem Arztbesuch

Trotz gesetzlicher Krankenversicherung zahlen Selbstständige bei jedem Arztbesuch einen hohen Preis. Unabhängig vom Einkommen beträgt der Selbstbehalt 20%. Das ist vor allem für EINE-Person-Unternehmen mitunter eine große finanzielle Hürde. Im Krankheitsfall oder bei Unfall bestraft die SVA mit dieser Regelung Menschen, die ohnehin einem hohen unternehmerischen Risiko ausgesetzt sind. Das ist einer Gesellschaft, die auf den Säulen der Gerechtigkeit und Fairness gebaut ist, nicht würdig. 

Der 20%-ige Selbstbehalt kann einen Geringverdiener dadurch vom Arztbesuch abhalten. Die persönliche Gesundheit des Einzelnen, aber auch die Folgen für das Gesundheitssystem dürfen nicht ignoriert werden.

Deshalb fordern das Aktionskomitee die restlose Abschaffung des 20%-igen Selbstbehaltes.

Überparteiliches Aktionskomitee fordert: Weg mit dem Selbstbehalt!


Selbstbehalt gefährdet Gesundheit und Existenz vieler Selbstständiger

Bereits 3154 UnterstützerInnen

Anomym Leibnitz Martin Dragsich , B4B IT Solutions KG Pama Martin Urbanek Wien Darko Djurin , Headonis Network e.U. Wien Silvia Schmid , Medserv Informationsdienst 1210 Wien Manuel Meissner Westendorf Roman Wimmer Albert Jelica , WindowsArea Wien Anomym 1050 Wien bouchaib Aboukora Richard Widmann linas ozeraitis , 12brols wien Miro Heim , SansimoLab Wien Annina Galipeau Veronika Schmitradner Stollhof Simon Schöpf , SISC Computersysteme Ötztal Bahnhof Leopold Mondl Rohrbach Anomym Stanislava Schnaitt Anomym Bad Ischl Anomym Eisenstadt Anomym 9900 Lienz Anomym 9991 Dölsach Elisabeth Ziegler , Fußpflege frankenburg Martin Noll Dipl.-Ing.(FH) , Noll Industrietechnik GmbH Böheimkirchen/Untergrafendorf Anomym Anomym 8960 Öblarn Manuel Bader , youadoo trade e.u. Wien Kristian Struck Katzelsdorf Claudia Selinger-Struck 3434 Katzelsdorf

Viele erreichen viel:
Ihre Unterschrift zählt.

 

20% Selbstbehalt bei Arztbesuchen belasten und gefährden mitunter die Gesundheit und Existenz von Selbstständigen. Ich unterstütze mit meiner Unterschrift die Forderung auf sofortige Abschaffung dieser Regelung in der SVA.

*Pflichtfelder

Termine & NEWS

Das Aktionskomitee macht das Anliegen in den nächsten Wochen und Monaten öffentlich sichtbar.
Mit Straßenaktionen, Betriebsbesuchen, Veranstaltungen und Presseauftritten.


 

Prominte Unterstützerinnen und Unterstützer

22. Mai 2013 ı Fritz Strobl, Initiator des überparteilichen Aktionskomitees "Weg mit dem SVA-Selbstbehalt" präsentierte im Rahmen einer Pressekonferenz weitere Unterstützerinnen und Unterstützer der Forderung nach einer Abschaffung des 20-prozentigen SVA-Selbstbehalts für Selbstständige. Darunter Finanzstaatssekretär Andreas Schieder, Bundesvorstandsmitglied der Piratenpartei Österreichs Rodrigo Jorquera, die Vorsitzende des Netzwerks Business-Mamas und Frauen-Kraft Gabriele König sowie Schauspieler, Kabarettist und Intendant Adi Hirschal.

Mehr Fotos auf flickr


 

BETRIEBSBESUCHE – JEDE UNTERSCHRIFT ZÄHLT

17. Dezember 2012 ı Bei Betriebsbesuchen in Wien hat das Aktionskomitee "Weg mit dem SVA-Selbstbehalt" in der letzten Woche über 300 Unterschriften gesammelt. Wir freuen uns sehr über das extrem positive Feedback und sind dadurch umso motivierter mit der Kampagne voll durchzustarten.

Mehr Fotos auf flickr


 

Aktionstage auf der Mariahilferstrasse

12. Dezember 2012 ı Kälte und schlechtes Wetter haben uns nicht davon abhalten können bei 2 Aktionstagen auf der Mariahilferstraße unsere Message zu verbreiten: Weg mit dem Selbstbehalt bei Arztbesuchen für Selbstständigen. Wenn Du unseren Auftritt versäumt hast, dann kannst Du aber jederzeit auch hier online unterschreiben.

Mehr Fotos auf flickr